Mittwoch, 11. Dezember 2013

Allgemeines - Vorläufiger Abschied

Liebe Leserinnen & Leser,

Leider kann ich aus Zeitmangel diesen Blog erstmal nicht mehr weiterschreiben. So bald ich wieder etwas mehr Luft habe geht's weiter - zumindest habe ich das vor.

Ich bedanke mich bei euch für die lieben Kommentare & Emails und wünsche euch alles Liebe für die Zukunft!

post signature

P.S. Per Email bin ich weiterhin erreichbar, falls Interesse an Flohmarkt-Sachen besteht.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Papeterie - Dankeskarten

Dankeskarten sind ein Pflicht-Post-Hochzeit-Punkt und sollten dementsprechend zeitnah in Angriff genommen werden.
Zum selber machen gilt das selbe wie bei den Einladungen: Wer sich mit der Materie "Papier" & "Karten" auskennt, dem erzähle ich hier bestimmt nix Neues und dem mangelt bestimmt nicht an einer Idee. Für alle anderen gilt, lasst euch inspirieren oder greift evtl. auf einen Freebie zurück. :o)

Los geht's!

Diese hübschen Tandem-Dankeskarten gibt es hier in 3 Farben zum freien download

(Bild von http://www.thesweetestoccasion.com)


Diese Idee mit den Kinderbildern finde ich auch nicht schlecht! 

Foto-Dankeskarte zum individualisieren und ausdrucken. 

Schaut doch auch mal in diesen Post rein: Einladungen. Bei den kostenlosen Vorlagen sind manchmal auch Dankeskarten dabei, vielleicht ja auch eure.

Zum Schluss möchte ich euch noch unsere Dankeskarte zeigen: 



Die Karte an sich gab es mal vor längerem bei Tchibo samt Umschläge und da hab ich natürlich zugegriffen :o). Die Ranken sind gestempelt (Stempel von "Stampin' up!" Set "Elements of Style"), die Vögel sind ausgeschnitten und die Flügel aufgemalt, das "Danke" ist ebenfalls gestempelt und die untere Borte ist, was soll es auch anderes sein, von unserer Tapete. Ich wollte mit der Dankeskarte einen Bogen zur Einladung ziehen, wobei sie bewusst anders aussehen sollte.
Zusätzlich habe ich noch Fotogrußkarten er- & bestellt, die dann an die Leute raus gegangen sind, die an der Hochzeit nicht dabei waren von denen wir aber Geschenk bekommen haben.

Grundsätzliches zum Text:

 Er sollte persönlich sein und auf jedenfall das genaue Geschenk erwähnen. Es gibt im Internet genügend Beispiel wie ein solcher Text aussehen könnte und wie man sich am besten bei Geldgeschenken ausdrückt. Deswegen hier keine weiteren Beispiele sonst komme ich vom Hundertstel ins Tausendstel.
Falls der Empfänger nicht nur Gast war, sondern auch mit geholfen hat z.B. Kuchen gebacken, auf der Feier fotografiert etc. dann sollte das auch nochmal mit einem separatem "Danke" gewürdigt werden.

Das haben wir geschrieben bzw. teilweise etwas abgewandelt:

"Liebe/r ...,
als unsere Gäste/unser Gast habt Ihr/hast Du sehr dazu beigetragen, dass unsere Hochzeit am xx.xx.xxxx ein traumhafter Tag und ein rauschendes Fest wurde.
Dafür, sowie für Eure/Deine Glückwünsche und Dein Geschenk/Euer Geschenk xxxxx bedanken wir uns herzlich"


Viel Freude beim gestalten eurer Dankeskarte!

Sonntag, 22. September 2013

Fashion - Brautkleidbox

Da es sich ja im Moment persönlich anbietet, mache ich mal mit dem Thema "Post Hochzeit" weiter. 
In vielen bzw. fast allen Ratgebern steht, man soll das Kleid nach Feier schnellstmöglich zur professionellen Reinigung bringen. Doch was macht man danach damit? Es im Schrank aufzuhängen noch in der Schutzfolie der Reinigung ist auf lange Sicht keine gute Idee. Da sich das Kleid durch den Bügel schnell verformen kann und die Folien bzw. Kleidersäcke selten atmungsaktiv dafür aber lichtdurchlässig sind. Je nach Lagerungsort kann der Stoff so verfärben oder sich im schlimmsten Fall sogar Schimmel bilden. 

Eine Alternative muss her bzw. gibt es schon - die Brautkleidbox. Diese gibt es von verschiedenen Anbietern in verschiedenen Größen im Internet (Brautmodengeschäft) zu bestellen. Für meinen Geschmack sind die aber zu teuer. Einfach eine schöne Schachtel nehmen & Brautkleid reinlegen ist aber leider auch nicht die Lösung. Denn selten sind diese Schachteln explizit als "säurefrei" ausgezeichnet und "säurefrei" ist genau das Zauberwort bei einer Brautkleidbox, da Säure das Kleid auf Dauer verfärben/vergilben kann. 

Allerdings kann man sich eine Brautkleidbox selbst machen. Wie das geht zeige ich euch jetzt!

Für die Box benötigt ihr: 
1 Pappbox (säurefrei)*
ausreichend deckende, säurefreie Farbe
Klebeband (säurefrei)**
zum verzieren Kleber, Stempel, Stempelfarbe (säurefrei), Schleifen, ggf. ModPodge (säurefrei)*** ...

*   Das war das größte Problem: Eine Box zu finden, die einigermaßen groß und gleichzeitig säurefrei ist. Aber ich wurde fündig auf ebay unter dem Suchbegriff "Archievbox" oder "Archievregal". Diese Boxen sind zum archivieren von Ordnern gedacht und sind säurefrei!
** WashiTape ist z.B. säurefrei aber hält zum fest verschließen eher schlecht. Deswegen mal auf amazon schauen
*** gibt es im gut sortierten Bastelladen oder im Internet zu kaufen. Wichtig für alle die, die ihre Box mit Decoupage/Serviertten Technik aufhübschen wollen

So sah meine Box aus. Maße (B x H x T) : 340 x 275 x 455 mm   Größer wäre mir lieber gewesen, aber das war schon das Größte, das ich gefunden hab


Im nachhinein würde ich Kanten vor dem Anmalen verkleben und auch die seitlichen Trageschlitze, damit kein Insekt durch kommt. Leider ist mir dieser Punkt erst nach dem anmalen eingefallen, deswegen sieht meine Box erstmal so aus. 


Aber nach einer zweiten Runde malen, dann so... (die seitlichen Schlitze habe ich erst ganz zum Schluss zugeklebt)


Das war auch schon die ganze "Mühe" denn jetzt geht es nur noch ans verzieren. Ich habe auf der Rückseite etwas herum experimentiert und mich dann fürs Stempeln entschieden.


 Das waren meine Werkzeuge: Stempel von "Stampin' up!" Set "Elements of Style" und Farbe auch von "Stampin' up!" im Ton "Bermuda Bay" natürlich säurefrei.

Ich weiß, total hässlicher Bügelbrettbezug! ;o)

Dann habe ich noch ein Schleifchen dran geklebt und FERTIG!



Zum Verpacken des Kleides benötigt ihr jetzt noch säurefreies Seidenpapier. Denn für die optimale Lagerung sollte euer Traum in Weiß darin eingeschlagen sein um Falten bzw. Verdrücken zu verhindern. Das Papier sollte natürlich nicht gefärbt sein, um ein Abfärben auf den Stoff zu verhindern. 
Achtung: Säurefreies Seidenpapier WIRD sauer, wenn es in einer säurehaltigen Box liegt! 

Woher bekommt man nun säurefreies Seidenpapier? Bei mir!!!! Ich habe mir zu viel gekauft und bietet deswegen meinen Restbestand zum Verkauf an. Schaut doch mal hier in den Flohmarkt rein. Dort findet ihr alle Infos dazu! 

Hier zeige ich euch nochmal mein Kleid, damit ihr mal die "Ausmaße" seht. Es ist ein Kleid im Meerjungfrau-Stil mit Schleppe & hat 5 Lagen Stoff (ohne Reifrock), wobei die oberste aus Spitze bzw. Organza ist. 
Ich hatte echt Bedenken, ob das Kleid inkl. Seidenpapier rein passt. 


Wie man ein Kleid mit Seidenpapier einpackt, zeigt euch dieses Video



Allerdings ist meine Box sehr schmal und ein Zusammenlegen darin ist unmöglich. Also habe ich mein Brautkleid mit der Vorderseite nach unten auf mein Bügelbrett gelegt und erstmal die Stoffschichten sortiert. Dann habe ich die Rückseite komplett mit SP bedeckt und angefangen die Seiten so glatt & so eng wie möglich in die Mitte zu falten, so dass mein Kleid nur noch so breit war wie mein Bügelbrett. Wieder eine Schicht SP. Dann habe ich die Schleppe nach oben geschlagen. Wieder eine Schicht SP und dann das Kleid einmal nach oben Richtung Brust geschlagen, wieder eine Lage SP und dann noch einmal umgeschlagen. Ich hab 4 Versuche gebraucht, bis es tatsächlich gepasst hat (deswegen auch keine Fotos). Also nur nicht verzagen!

Am Ende sah es dann so aus...



Leider habe ich nicht mitgezählt aber ich werde wohl weniger als 30 Blatt Seidenpapier verwendet haben (Kleid & Box). 


Hier noch ein paar generelle Infos zum einpacken bzw. aufbewahren: 
  • Nichts mit dazulegen, das irgendwie riecht oder verfärben könnte z.B. getrocknete Blume des Brautstraußes
  • Schuhe & andere Accessories vom Kleid getrennt aufheben
  • Das Kleid sollte an einem warmen, trockenen Raum aufbewahrt werden, in dem keine Insekten sind bzw. vorkommen könnten (nicht im unausgebautem Keller oder Dachboden)
  • Man sollte regelmäßig überprüfen, ob mit dem Kleid noch alles in Ordnung ist. Regelmäßiges ein- und auspacken verhindert starke Faltenbildung

Hinweis: 
Ich kann nicht garantieren, dass mit die, mit diesem Tutorial hergestellten Boxen auch wirklich über Jahre hinweg das Brautkleid so "schützen", wie eine Box vom Profi. 

Warum ich es trotzdem mache:
Mein Brautkleid hat nicht viel gekostet und ich wollte nicht fast 40% des Kleiderpreises für eine Box ausgeben. Mir persönlich ist es egal, ob das Kleid verfärbt oder nicht, da ich es nicht wieder anziehen werden oder verkaufen will. Ich habe mir sogar überlegt, ob ich es überhaupt reinigen lassen sollte, da jeder Fleck ein Beleg oder eine Erinnerung an einen tollen Tag und ein rauschendes Fest darstellt. Aber ein dreckiges Kleid aufheben, war doch nicht so mein Ding ;o) Ich Geizkragen, bin sogar soweit gegangen mein Kleid in die Waschmaschine zu stecken - 2x :oO Hat es einwandfrei mitgemacht und die gröbsten Flecken sind raus :o) Aber das ist nur was für Mutige und ich empfehle jedem, der an seinem Kleid hängt die Reinigung einem Profi zu überlassen!
Zurück zur Box, ich wollte also etwas günstiges, dass trotzdem dazu beiträgt, mein Kleid die Jahre evtl. sogar unbeschadet überdauern zu lassen. Außerdem sollte es noch gut aussehen und nicht nach Umzug, da die Box im Schlafzimmer stehen sollte.


Ich hoffe ich konnte euch etwas inspirieren, denn wie immer sind hier der Kreativität keine Grenzen gesetzt!

Viel Spaß beim basteln & Kleid falten!

post signature

Freitag, 6. September 2013

Allgemeines - Flohmarkt

Hallo,

Meine Hochzeit ist vorbei und es hat sich viel angesammelt. Leider kann ich aus Platzmangel nicht alles aufheben, was ich gerne möchte und zum wegwerfen ist es definitiv zu Schade. Deswegen habe ich beschlossen mich von ein paar Dingen zu trennen und diese privat zu verkaufen.

Schaut doch einfach mal rein in meinen Flohmarkt, vielleicht findet ihr dort was ihr sucht & braucht für eure Hochzeit. Oder ihr seid auf einer Hochzeit eingeladen und sucht noch ein Geschenk? Auch da werdet ihr bestimmt in meinem Flohmarkt fündig.

Für mehr Details bzw. bei Interesse schreibt mir eine Email. Ich bemühe mich euch so schnell es geht zu antworten. Ebenfalls versuche ich den Flohmarkt so aktuell, wie möglich zu halten.

Kurze Info: Alle Preise sind ohne Versandkosten angegeben.

Viel Spaß beim stöbern,

post signature

Samstag, 31. August 2013

Meine Hochzeit - Der große Tag 3. Teil

Hi,

Ich habe euch ja lange vertröstet bis es endlich die finalen Bilder gibt, aber jetzt ist es soweit. Doch vorher noch etwas Text :o)

Beginn war um 8 Uhr mit der Dekoration. Wir haben vorher 7(!) Umzugskisten zur Location gebracht, so dass wir am selben Tag "nur noch" 2 weitere mit der restlichen Deko (Gastgeschenke, Sitzplan, etc.) mitnehmen mussten. Die Kisten habe ich das ganze Jahr über gepackt bzw. ein paar Monate vorher. Natürlich habe ich mir aufgeschrieben, wo ich was reingepackt habe, so dass ich auch nichts vergesse bzw. doppelt einpacke. Diese Liste habe ich dann ausgedruckt & zum dekorieren mitgenommen.
Ebenfalls habe ich mir vorher Gedanken gemacht, was & wie alles gemacht werden muss. Dazu habe ich die "Aufgaben" bereits an unsere Helfer vorverteilt und diese auch im Vorfeld darüber informiert, so dass wir direkt starten konnten. Das hat sich als sehr gut erwiesen, aber trotzdem muss einer die Fäden in der Hand halten um ggf. die Leute neu einzuteilen. Denn wir hatten nur 4h Zeit. Hört sich zwar viel an, aber wir mussten alles machen und am Ende gingen allein 2h drauf bis der Saal bzw. die Tische alle fertig waren.
Falls ihr, wie wir mit Kind/er dekoriert, denkt ggf. einen Babysitter oder jemand der zum spielen/ablenken bereit steht. Auch wir durften feststellen, dass wir das Ganze ohne unsere Helfer nie geschafft hätten. Inklusive Babysitter haben uns 9 liebe Menschen bei den Vorbereitungen geholfen und die waren auch alle beschäftigt.
Natürlich habe ich auch einen Zeitplan geschrieben und diesen sowie eine Liste mit den Telefonnummern der Dienstleister an die Trauzeugen verteilt. Diese hatten dann noch ein paar zusätzliche Aufgaben wie zum Beispiel die Leute dazu animieren, die Gästekarten auszufüllen. Vergesst auch solche Aufgaben nicht. Denn das Brautpaar soll den Tag einfach nur genießen und nicht durch die Gegend laufen um einen perfekten Ablauf sicherzustellen.
Da wir vor Ort auch übernachtet haben, bin ich so gegen 12 Uhr zusammen mit der gebuchten Stylisten hoch in unser Zimmer gegangen um mich fertig zu machen. Der Plan war, dass ich um 3 Uhr fertig bin und mich auf den Weg zu meinem Ausgangsort mache noch bevor die Gäste da sind. Daraus wurde leider nichts. Wirklich fertig war ich erst um halb 4 und fast 80% der Gäste waren bereits da. So mussten mich meine Trauzeugin und meine Brautjungfer mit einem Tuch abschirmen, dass ich auch wirklich ungesehen blieb.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich nichts anderes machen würde! Außer mehr auf die Zeit beim Styling zu achten. Aber auch das war kein Beinbruch. :o)

Jetzt zu den Bildern....

Der Garten bzw. die Terrasse

(Fotograf Iris Exner)


(Fotograf Iris Exner)
Das handgemalte Schild meiner Cousine hat unsere fotofreudigen Gästen gleich darauf hingewiesen, die Kameras diesmal eingepackt zu lassen. :o)




Auf dem Gelände gab es eine Schaukel, die wir auch dekoriert haben. 

(Fotograf Iris Exner)



Die Kinderkuschelecke wurde rege genutzt bis mein MP3-Player kaputt ging. Später am Abend wurde sie umfunktioniert in ein Schlaflager für die Kids.



Jetzt zum Saal. Leider muss ich sagen, dass die meisten Pompoms den Abend nicht überstanden haben und wir die intakten danach auch entsorgt haben, da es unmöglich gewesen wäre diese aus platztechnischen Gründen aufzuheben.



Der Brauttisch

Die Tischdeko.




(alle Fotos von Iris Exner)

Auf die Tischdeko bin ich besonders stolz! Es hat wirklich Mühe gemacht sie zu entwickeln und anzufertigen. Die Vogelkäfige sehen doch richtig super aus so, findet ihr nicht? Wie ihr seht haben die Kaffeefilterblumen eine Verwendung gefunden.
Ich habe zu Hause etwas herum experementiert wie die Einzelteile alle so aussehen und wirken und dann das finale Ergebnis fotografiert, ausgedruckt und als Vorlage mit genommen. So wusste jeder wo was hin kommt und wie es aussehen soll. Den Brauttisch mit den den KF-Blumen im Dekostoff habe ich selbst gemacht.

Ich hatte so viele KF-Blumen über, dass meine Brautjungfer dann irgendwann mit den restlichen herumgelaufen ist und einfach drauflos geschmückt hat. So bekam unser Kartenkorb noch ein Kränzchen und auch die Laternen auf dem Gelände. Eine seht ihr auf dem letzten "Gartenbild" rechts unten.



Das hier war unser Sitzplan. Die Karten hingen in unterschiedlicher Länge am Vogelkäfig hinunter, der an einem Hacken an der Decke direkt am Eingang hing. So konnte ihn keiner übersehen.



Dieser wunderschöne Weddingtree wurde ebenfalls von meiner Cousine gemalt und hängt jetzt bestückt mit den Daumenabdrücken & Unterschriften unsere Gäste im Wohnzimmer.




Und zum Schluss das Brautpaar...



Alles Liebe,

post signature

Freitag, 23. August 2013

Meine Hochzeit - Die Vorbereitung 2. Teil

Hallo!
Wie versprochen kommt hier der zweite Teil zum Thema meine Vorbereitungen für die Hochzeit.

Im Frühling 2013 habe ich begonnen mir intensiv Gedanken über das Thema Deko zu machen. Was "brauchen" wir alles? Was will ich selbst machen und für was brauchen wir einen Profi? Schnell war klar, dass alles was mit Blumen zusammenhängt v.a. Tischgestecke vom Profi kommen soll. Also habe ich mir überlegt, wie unsere Tischdeko aussehen soll.
Für den Fall, dass es bisher nicht rüber kam ;o)  unser Thema war "Vogel, Vogelkäfige, Vintage, mint, türkis, weiß & grau" - also habe ich etwas herum experementiert und herausgekommen ist diese Idee...


Einmal mit echten Blumen und einmal mit Kaffeefilterblumen

Das ist eine Terrakotta-Pflanzschale aus dem Baumarkt für ca. 2 EUR um/auf die ich einen Drahtgestell gelegt habe. Das Gestell habe ich vorher aus Draht (ebenfalls vom Baumarkt) gebogen. Die Vögel habe ich damals beim "Depot" gekauft - passen zwar nicht wirklich ins Farbschema, aber wer will da schon pedantisch sein? Details/Tutorial zu dem Gestell gibt es in einem separatem Post.
Wie es dann tatsächlich aussah, seht ihr in Teil 3! Ihr dürft gespannt sein! Denn wirklich was her machen diese Dinger noch nicht :oP

In Teil 1 habe ich ja schon geschrieben, dass wir uns für eine freie Trauung entschieden haben. Geplant war, dass diese in dem kleinen Schlösschen genauer im dortigen Kaminzimmer, dass zur unserer Feierlocation gehört, statt finden soll. Dies hat zum einen den Vorteil, dass man keine Fahrtzeit hat und zum anderen konnten wir uns den Kostenpunkt "Brautauto" sparen. Nun stellte sich aber heraus, dass in dem Zimmer nicht so viel Platz für alle Gäste, weder sitzend noch stehend, vorhanden war. Also musste eine Alternative her. Da bot sich die Terrasse des Schlösschen an, die hinunter in den Garten/Park führt. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit. So schön die Umgebung und die Terrasse ist, für eine Trauung war sie doch etwas fade/glanzlos. Bisher war eine spezielle Deko für die Trauung nicht vorgesehen, da das Kaminzimmer bis auf ein paar Farbtupfer keinerlei bedarf. Nun galt es sich etwas zu überlegen, denn geplant war, dass die Gäste unten im Garten sitzen und mein Mann und ich auf der Terrasse gut sichtbar zusammen mit dem Redner.

Ich wollte sowieso als Raumdeko für den Saal Pompoms machen, also habe ich mehr Papier bestellt als geplant und habe insgesamt über 100 Pompoms gefaltet. Bis auf die Girlande (siehe unten) habe ich die Pompoms nur vorgefaltet und erst beim Dekorieren der Location wurden sie alle aufgefaltet.
Finale Bilder gibt's in Teil 3!


Mein Papier habe ich hier bestellt und zwar in den Farben cool mint, auquamarine & light grey. Ich empfehle euch dringend vorher Farbmuster zu bestellen! Denn nicht immer verbirgt sich die Farbe hinter dem was der Bildschirm verspricht. So fand ich das "turquiose" sah in echt eher aus wie ein sattes, nicht zu dunkles blau.
Das weiße Seidenpapier habe ich bei einem anderen Anbieter besorgt, da ich davon mehr gebraucht habe u.a. für die Seifen und es dort günstiger war. (Vergleichen lohnt sich!)

Ebenfalls aus einem Pompom gemacht ist dieser hübsche Geselle. Hier habe ich den fertigen PP um einen Bambusstab befestigt (funktioniert super wenn ihr das Drahtstück des PPs schön lang lasst) und in einen Blumenkorb gestellt. Das war nur der Prototyp. Bei dem finalen Stücken habe ich die Stäbe vorher noch silber angesprüht und in die Körbe Sand gefüllt, damit diese nicht umfallen, sowie eine kleine Schicht Dekosand in mint darüber. Leider gibt es davon kein Bild. Aber seit gewiss, sie sahen umwerfend aus! :oP

Bitte nicht das Chaos drumherum beachten! :o)

Die Deko steht nun größten Teils und es kann mit dem nächsten Punkt begonnen werden: Der Tortenaufsatz. Ich wollte es mir natürlich nicht nehmen lassen diesen ebenfalls unserem Thema entsprechend zu gestalten.




Na, wer hat's erkannt? Das sind die selben Vögelchen und Käfighintergrund, wie auf der Einladung. Zugegeben, diese Idee hatte ich gleich im Kopf als ich die Silhoutten-Tortenfiguren sah. Den Käfig hab ich am PC entworfen (war ne Heidenarbeit, aber ich wollte die Stäbe gerade haben), ausgedruckt, Holzstäbchen auf die Rückseite geklebt und dann alles auf den passend zugeschnittenen Hintergrund geklebt.

Es ist mittlerweile Mitte/Ende Mai und so langsam trudeln die ersten Zu- und Absagen ein und es wird Zeit sich um das Menü und Getränkeauswahl zu kümmern. Das heißt auch es kann mit den Menü/Getränkekarten begonnen werden. Wirklich lange aufgehalten habe ich mich damit nicht. Ich habe sie am PC gemacht allerdings haben beide und das "Seifen Fact Sheet", dass ich gemacht habe, das gleiche Layout. Alle 3 Sachen habe ich zu Hause ausgedruckt und geschnitten (pro Tisch 1 Satz)

(Fotograf Iris Exner)

Ist zwar nicht unbedingt eine klassische DIY-Bastelei aber es muss doch gemacht werden, sofern man drauf Wert legt: Servierten falten. Wenn möglich bereitet diese auch soweit vor, dass ihr sie am großem Tag nur noch auf die Tische legen müsst, das spart eine Menge Zeit!

Ich habe meine Servierten zu einer Schleife gefaltet, da ich auch eine markante Schleife am Brautkleid hatte/habe.

(Fotograf Iris Exner)

Eine Anleitung findet ihr hier. Die Servierten habe ich im Großhandel gekauft. Sie sind zwar aus Papier aber fester, fast stoffähnlich. Denkt auch dran ein paar als Ersatz zu machen!

Ich habe mich dazu entschlossen, kein klassisches Gästebuch auszulegen sondern meine Gäste einen Lückentext ausfüllen zu lassen. Diesen habe ich ebenfalls am PC erstellt (selbes Layout wie die Menükarte etc.), ausgedruckt und zugeschnitten. Damit die Karten nicht abhanden kommen, hab ich  noch aus einem Schuhkarton und Krepppapier einen solchen "Briefkasten" gebastelt.

(Fotograf Iris Exner)

Der Lückentext war eine super Idee! Es kamen viele tolle, kreative, lustige, verrückte Sachen heraus und es immer noch eine Freude, die Karten zu lesen! Ich kann es wirklich nur empfehlen!!!

Unsere Hochzeitskerze, die wir als Teil der Zeremonie angezündet haben sowie eine Kerze für unser Kind habe ich auch noch gemacht.

Links ist die "Kinderkerze", rechts ist unsere

Wirklich ganz zum Schluss (in der Hochzeitswoche) habe ich folgendes erledigt: Ich habe den Sitzplan gemacht aber erst 1 Tag vorher ausgedruckt (Bilder gibt's in Teil 3) und die Seifen beschriftet. Für mehr wäre ich auch nicht in der Verfassung gewesen, denn ich war schon unglaublich nervös, ob auch am Ende alles so wird, wie ich mir das vorgestellt habe.

Zum Schluss, möchte ich euch noch dieses selbst genähte Strumpfband zeigen. Es ist ein Hochzeitsgeschenk einer anderen Cousine (ja davon habe ich ein paar :oP )



Diesmal habe ich mich mit Tipps etwas zurück gehalten, aber ein paar Schlussworte möchte ich euch trotzdem mit auf den Weg geben.
Seid flexibel, kreativ, innovativ, wenn etwas nicht so läuft wie geplant (ich sage nur "Kaminzimmer"). Es gibt immer ein Weg! Auch wenn ich mich wiederhole, erledigt so viel wie möglich frühzeitig.

Bisher habe ich mich was das Thema Kosten angeht zurück gehalten. Da wie gesagt, auch immer noch ein paar Gäste hier vorbei schauen, schreibe ich nicht wie viel unsere Hochzeit gekostet hat.
Aber es hat sehr geholfen frühzeitig einen Budgetplaner (gibt's auf jeder Hochzeitshomepage z.B. ja.de) zu nutzen. Viele Sachen konnten wir streichen z.B. Tanzkurs oder Brautauto und hatten so mehr Plan-Geld für andere Sachen oder für andere Punkte wollten wir mehr ausgeben als vorgeschlagen z.B. Essen & Getränke.
Außerdem habe ich mir penibel aufgeschrieben, wenn ich Kleinigkeiten für die Hochzeit gekauft habe z.B. die Dekovögel oder Testpapier für die Einladungen. Diese Punkte habe ich dann summiert in den Planer eingegeben. Wenn ihr so einen Planer nutzt vergesst auch nicht in zu pflegen, sonst verliert man schnell den Überblick. Weiter kann ich sonst nur sagen, holt euch frühzeitig genug Angebote ein, damit ihr noch die freie Auswahl habt.

Nächste Woche in Teil 3 berichte ich, wie der Tag von morgens (dekorieren) bis zum Zeremoniebeginn (nachmittags) verlaufen ist und was ich heute anders machen würde. Natürlich mit vielen, vielen Bildern wie denn nun tatsächliches alles aussah.

post signature

Mittwoch, 14. August 2013

Meine Hochzeit - Die Vorbereitung 1. Teil

Ich hatte es ja "groß" angekündigt: Einen Bericht über meine DIY-Hochzeit und hier ist er endlich!!!

Die ganze Zeit konnte ich ja nicht viel berichten, da auch einige Gäste gelegentlich hier vorbei schauten und ich ihnen die Überraschung nicht verderben wollte. :o)
Ich fange am Besten ganz von vorne an, denn es ist eine Sache sich zu überlegen was man machen will und eine andere tatsächlich die Zeit dafür zu finden. Deswegen folgt nun ein Tatsachenbericht.

Mein (nun) Mann hat mir im Juni 2012 den Antrag gemacht und bereits einen Tag (!!) später haben wir begonnen uns zu überlegen, wie viele Leute wir gerne dabei haben würden. Die erste Zahl waren inkl. Kinder knapp 90. Eine Woche später ging es auch schon los mit der Suche für die Feierlocation. Unser Favorit war Anfang Juli bereits vollkommen für Mai 2013 ausgebucht und im Juni waren auch nur noch 2 freie Samstage verfügbar. Nachdem wir noch etwas weitergesucht aber doch nichts gefunden haben, was uns so gefallen hat, wie die erste Location haben wir uns (ca. 2 Wochen nach dem Antrag) dafür entschieden und den Termin fix gebucht.
Mein Tip: Schnellstmöglich die Gästeanzahl "festlegen". Denn erst dann könnt ihr auf Locationsuche gehen und das sollte möglichst nicht auf die lange Bank geschoben werden.

Das war auch der Zeitpunkt an dem ich mir einen Ordner angelegt habe, damit ich alles rund um die Hochzeit immer griffbereit hatte. Das war unglaublich hilfreich. Denn dort kam wirklich alles rein. Von Ideen für das Brautkleid, bis hin zur den Angeboten von Floristen, Cateren, etc., Vorlagen/Ideen für die Einladung...
Parallel dazu habe ich Bilder auf meinem PC gesammelt von allem was mir gefallen hat. Jetzt würde ich pinterest dafür nutzen. ;o)   Kurz ich war im Sammelfieber und bis spät in die Nacht auf, um im Internet nach Inspiration zu suchen. Das war auch die Zeit, in der mir die Idee für diesen Blog hier kam. :o)
Mein Tip: Auch wenn ihr viel mit PC/Smartphone macht, legt euch unbedingt einen Ordner an. Irgendwann wird die Zettelwirtschaft, die entsteht zu viel.

Da wir ja ungefähr wussten wie viele Leute wir einladen wollten habe ich im August 2012 angefangen mit den Gastgeschenken. Das war auch gut so, denn zum einen hat jeder Gast eine handgesiedete Seife bekommen und diese müssen lange genug reifen und zum anderen war dieser Punkt so frühzeitig erledigt, dass er mich nicht in Zeitdruck gebracht hat. Mehr Details zu den Seifen findet ihr hier


Mein Tip: Alles was gleich erledigt werden kann sollte auch gemacht werden - ganz nach dem Motto: "Was weg ist, ist weg"

Weiter ging es mit den Save-the-Date-Karten



Dann habe ich im SSV 2012 10 Paar FlipFlops für 1 EUR gekauft und etwas später dann aufgemotzt mit Schildchen. Auf der Feier wurden sie dann in einer mit Seidenpapier ausgelegten, weiß gestrichenen Obstkiste präsentiert, an der ebenfalls ein Schild war "Für wunde Füße". Wie vorher zu sehen war, sie waren ruck-zuck weg und die Mädels unglaublich dankbar ;o)



Nun waren die Freudentränenpäckchen an der Reihe. Diese bekamen zum Schluss auch eine mit Seidenpapier ausgelegte Box und ein Schild.

(Fotograf Iris Exner)

Zwischen durch habe ich noch angefangen die Kaffeefilter zu färben und teilweise schon zu falten. Mit diesem Punkt habe ich mir um ehrlich zu sein sehr viel Zeit gelassen, bis ins neue Jahr. Als sie schließlich fertigen waren, war es immer noch unklar für was ich die Blumen verwenden wollte. Was es dann letztlich war seht ihr in Teil 3 :o)



Nicht so lange gedauert hat hingegen die Ringschale



Ebenfalls 2012 fertig waren die Windlichter und die Erinnerungskerzen

(Fotograf Iris Exner)



Zwischen durch - naja :oD - ging es auch noch um das Thema Brautkleid Ideen sammeln, Kleider anprobieren. etc. Doch da ich mein Kleid nicht selbst genäht habe, schreibe ich hier nichts weiter davon. Ein Bild gibt's natürlich trotzdem, aber erst in Teil 3!

Das neue Jahr begann damit Accessories für das Kleid zu finden, mit unserem freien Redner die Trauung zu besprechen und natürlich ganz wichtig, die Einladungen zu schreiben.




Ihr seht schon, so langsam hat das mit "DIY" eine Dimension angekommen, bei der man unmöglich alles im Kopf behalten kann, vor allem da man viele Dinge anfangen aber noch nicht komplett zu Ende bringen kann.
Da ich ein absoluter Fan von ToDoListen bin habe ich angefangen alle meine Projekte aufzuschreiben. Zum einen habe ich eine Übersichtsliste gemacht, die ganz vorne in meinen Ordner kam. Auf der standen die einzelnen Projekte, wo ich die Details dazu finde und ob der Punkt schon komplett erledigt ist. Dann habe ich für jedes Projekt eine ToDoListe geschrieben und ggf. einen Termin festgesetzt, bis wann ein Punkt erledigt sein sollte z.B. "Seifen einpacken Termin Ende Mai". Die Termine habe ich mir natürlich auch noch in den Kalender geschrieben. Mag vielleicht etwas umständlich klingen, aber es hat mir sehr geholfen den Überblick zu behalten und im Zeitplan zu bleiben.
Mein Tip: Findet für euch ein System um den Überblick nicht zu verlieren. Nehmt euch die Zeit euch Gedanken zu machen bis wann etwas fertig sein sollte und haltet euch an eure Vorgaben.

Eine kurze Anmerkung noch zur Zeit:
Letztes Jahr war ich auf Grund von Elternzeit noch zu Hause und konnte deswegen so viel machen. Wobei ich das Meiste ehrlich gesagt Abends gemacht habe, wenn das Kind im Bett war. Ich habe auch nicht das ganze Jahr durchgeschufftet. Es gab natürlich Zeiten, in denen ich keinen Abend in der Woche ferngeschaut habe oder der Laptop nur zwecks Hörbuch lief (besonders am Schluss) aber es gab auch genügend Abschnitte in denen das nicht so war.
Mein Tip: Verteilt die Arbeit ggf. auch auf andere z.B. Trauzeugen und vergesst nicht auch mal Pause zu machen. Denn so schön, wie das Thema "Hochzeit" ist, vor allem die eigene, irgendwann ist es genug und man will sich ja die Freude nicht daran verderben in dem es in "Arbeit/Druck" ausartet.

So das war der erste Streich und der zweite folgt in circa einer Woche. :o)

Viele Grüße!
post signature