Mittwoch, 14. August 2013

Meine Hochzeit - Die Vorbereitung 1. Teil

Ich hatte es ja "groß" angekündigt: Einen Bericht über meine DIY-Hochzeit und hier ist er endlich!!!

Die ganze Zeit konnte ich ja nicht viel berichten, da auch einige Gäste gelegentlich hier vorbei schauten und ich ihnen die Überraschung nicht verderben wollte. :o)
Ich fange am Besten ganz von vorne an, denn es ist eine Sache sich zu überlegen was man machen will und eine andere tatsächlich die Zeit dafür zu finden. Deswegen folgt nun ein Tatsachenbericht.

Mein (nun) Mann hat mir im Juni 2012 den Antrag gemacht und bereits einen Tag (!!) später haben wir begonnen uns zu überlegen, wie viele Leute wir gerne dabei haben würden. Die erste Zahl waren inkl. Kinder knapp 90. Eine Woche später ging es auch schon los mit der Suche für die Feierlocation. Unser Favorit war Anfang Juli bereits vollkommen für Mai 2013 ausgebucht und im Juni waren auch nur noch 2 freie Samstage verfügbar. Nachdem wir noch etwas weitergesucht aber doch nichts gefunden haben, was uns so gefallen hat, wie die erste Location haben wir uns (ca. 2 Wochen nach dem Antrag) dafür entschieden und den Termin fix gebucht.
Mein Tip: Schnellstmöglich die Gästeanzahl "festlegen". Denn erst dann könnt ihr auf Locationsuche gehen und das sollte möglichst nicht auf die lange Bank geschoben werden.

Das war auch der Zeitpunkt an dem ich mir einen Ordner angelegt habe, damit ich alles rund um die Hochzeit immer griffbereit hatte. Das war unglaublich hilfreich. Denn dort kam wirklich alles rein. Von Ideen für das Brautkleid, bis hin zur den Angeboten von Floristen, Cateren, etc., Vorlagen/Ideen für die Einladung...
Parallel dazu habe ich Bilder auf meinem PC gesammelt von allem was mir gefallen hat. Jetzt würde ich pinterest dafür nutzen. ;o)   Kurz ich war im Sammelfieber und bis spät in die Nacht auf, um im Internet nach Inspiration zu suchen. Das war auch die Zeit, in der mir die Idee für diesen Blog hier kam. :o)
Mein Tip: Auch wenn ihr viel mit PC/Smartphone macht, legt euch unbedingt einen Ordner an. Irgendwann wird die Zettelwirtschaft, die entsteht zu viel.

Da wir ja ungefähr wussten wie viele Leute wir einladen wollten habe ich im August 2012 angefangen mit den Gastgeschenken. Das war auch gut so, denn zum einen hat jeder Gast eine handgesiedete Seife bekommen und diese müssen lange genug reifen und zum anderen war dieser Punkt so frühzeitig erledigt, dass er mich nicht in Zeitdruck gebracht hat. Mehr Details zu den Seifen findet ihr hier


Mein Tip: Alles was gleich erledigt werden kann sollte auch gemacht werden - ganz nach dem Motto: "Was weg ist, ist weg"

Weiter ging es mit den Save-the-Date-Karten



Dann habe ich im SSV 2012 10 Paar FlipFlops für 1 EUR gekauft und etwas später dann aufgemotzt mit Schildchen. Auf der Feier wurden sie dann in einer mit Seidenpapier ausgelegten, weiß gestrichenen Obstkiste präsentiert, an der ebenfalls ein Schild war "Für wunde Füße". Wie vorher zu sehen war, sie waren ruck-zuck weg und die Mädels unglaublich dankbar ;o)



Nun waren die Freudentränenpäckchen an der Reihe. Diese bekamen zum Schluss auch eine mit Seidenpapier ausgelegte Box und ein Schild.

(Fotograf Iris Exner)

Zwischen durch habe ich noch angefangen die Kaffeefilter zu färben und teilweise schon zu falten. Mit diesem Punkt habe ich mir um ehrlich zu sein sehr viel Zeit gelassen, bis ins neue Jahr. Als sie schließlich fertigen waren, war es immer noch unklar für was ich die Blumen verwenden wollte. Was es dann letztlich war seht ihr in Teil 3 :o)



Nicht so lange gedauert hat hingegen die Ringschale



Ebenfalls 2012 fertig waren die Windlichter und die Erinnerungskerzen

(Fotograf Iris Exner)



Zwischen durch - naja :oD - ging es auch noch um das Thema Brautkleid Ideen sammeln, Kleider anprobieren. etc. Doch da ich mein Kleid nicht selbst genäht habe, schreibe ich hier nichts weiter davon. Ein Bild gibt's natürlich trotzdem, aber erst in Teil 3!

Das neue Jahr begann damit Accessories für das Kleid zu finden, mit unserem freien Redner die Trauung zu besprechen und natürlich ganz wichtig, die Einladungen zu schreiben.




Ihr seht schon, so langsam hat das mit "DIY" eine Dimension angekommen, bei der man unmöglich alles im Kopf behalten kann, vor allem da man viele Dinge anfangen aber noch nicht komplett zu Ende bringen kann.
Da ich ein absoluter Fan von ToDoListen bin habe ich angefangen alle meine Projekte aufzuschreiben. Zum einen habe ich eine Übersichtsliste gemacht, die ganz vorne in meinen Ordner kam. Auf der standen die einzelnen Projekte, wo ich die Details dazu finde und ob der Punkt schon komplett erledigt ist. Dann habe ich für jedes Projekt eine ToDoListe geschrieben und ggf. einen Termin festgesetzt, bis wann ein Punkt erledigt sein sollte z.B. "Seifen einpacken Termin Ende Mai". Die Termine habe ich mir natürlich auch noch in den Kalender geschrieben. Mag vielleicht etwas umständlich klingen, aber es hat mir sehr geholfen den Überblick zu behalten und im Zeitplan zu bleiben.
Mein Tip: Findet für euch ein System um den Überblick nicht zu verlieren. Nehmt euch die Zeit euch Gedanken zu machen bis wann etwas fertig sein sollte und haltet euch an eure Vorgaben.

Eine kurze Anmerkung noch zur Zeit:
Letztes Jahr war ich auf Grund von Elternzeit noch zu Hause und konnte deswegen so viel machen. Wobei ich das Meiste ehrlich gesagt Abends gemacht habe, wenn das Kind im Bett war. Ich habe auch nicht das ganze Jahr durchgeschufftet. Es gab natürlich Zeiten, in denen ich keinen Abend in der Woche ferngeschaut habe oder der Laptop nur zwecks Hörbuch lief (besonders am Schluss) aber es gab auch genügend Abschnitte in denen das nicht so war.
Mein Tip: Verteilt die Arbeit ggf. auch auf andere z.B. Trauzeugen und vergesst nicht auch mal Pause zu machen. Denn so schön, wie das Thema "Hochzeit" ist, vor allem die eigene, irgendwann ist es genug und man will sich ja die Freude nicht daran verderben in dem es in "Arbeit/Druck" ausartet.

So das war der erste Streich und der zweite folgt in circa einer Woche. :o)

Viele Grüße!
post signature

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,

    deine DIY Sachen sind wirklich toll! Da werde ich mir das ein oder andere bestimmt abgucken.

    Ich bereite gerade meine eigene Hochzeit vor. Mein Blog leidet darunter ;-) Aber ich wede dort zu gegebener Zeit auch ein paar Hochzeits DIYs einstellen.

    Viele Grüße,

    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Danke Tina!! Viel Spaß noch mit deiner Hochzeit(splanung) - LG Katharina

    AntwortenLöschen